Themen Markieren alle NachrichtenDeaktivieren Sie alle

Wie finden Sie uns?

Telefon +49 30 890 681 0
Fax +49 30 890 681 15
E-Mail
Nachrichten drucken RSS

Projektausschreibung „Steigerung vom Informationsstand in Deutschland über die sicherheitspolitische Situation der Baltischen Staaten“

erstellt 2019.10.03 / Aktualisiert 2019.10.04 11:23

Die Botschaft der Republik Litauen in der Bundesrepublik Deutschland kündigt eine Ausschreibung zur Umsetzung des Projektes „Steigerung vom Informationsstand in Deutschland über die sicherheitspolitische Situation der Baltischen Staaten“ an. Ziel des Projektes – eine umfassende Aufklärung von deutschen Politikwissenschaftlern, Politikern, Parlamentsabgeordneten, Journalisten, außen- und sicherheitspolitischen Experten über die sicherheitspolitische Situation Litauens und insgesamt der drei Baltischen Staaten.

Das Projekt richtet sich an die Denkfabriken für Außen- und Sicherheitspolitik, die folgende Anforderungen erfüllen müssen:

  • mindestens 5-jährige Kompetenzerfahrungen im Bereich Sicherheits- und Verteidigungspolitik (bewertet nach umgesetzten und in der Implementierungsphase befindenden Projekten sowie Veröffentlichungen in Fachliteratur).
  • Verfügung über einen breiten international angelegten Netzwerk von hohen Vertretern und Experten aus dem Bereich Sicherheit und Verteidigung (bewertet nach den Lebensläufen von den Experten der sich bewerbenden Organisation und deren Partnern).
  • Experten, die an dem Projekt mitwirken werden, müssen akademische bzw. hohe militärische Dienstgrade besitzen (Übermittlung der Nachweise über den Erwerb akademischer Grade).
  • Veröffentlichung von analytischen Studien und anderen Publikationen für ein breites Publikum in Deutschland.
  • Bildung eines Teams von hochrangigen Experten im Bereich Sicherheit und Verteidigung.
  • Umsetzung von den im Projekt vorgesehenen Aufgaben nach dem vorher abgestimmten Zeitplan.
  • Für die Koordinierung des Projektes und die Erfüllung von Zeitvorgaben muss die Denkfabrik einen erfahrenen Projektkoordinator verpflichten.
  • Für die Gewährleistung einer qualitativ hochwertigen Umsetzung von einzelnen Projektteilen muss die Denkfabrik im kontinuierlichen Austausch mit dem Auftraggeber und den litauischen Projektpartnern stehen und vor den Besprechungen Informationsmaterial erstellen.

Während der Projektlaufzeit verpflichtet sich die Denkfabrik folgende Dienstleistungen zu erbringen:

  • Organisation einer einführenden Expertenreise nach Litauen in 2019, um sich vor Ort mit den aktuellen sicherheitspolitischen Fragen des Landes und der Region zu befassen. Die im Projekt vorgesehene Tätigkeit muss unmittelbar nach der Unterzeichnung des Vertrages zur Umsetzung des Projektes aufgenommen und bis zum 31. Dezember 2019 abgeschlossen werden.

Abhängig von der weiteren Finanzierung und Fortsetzung des Projektes:

  • Organisation von mindestens zwei weiteren Expertenreisen nach Litauen, um sich vor Ort mit den aktuellen sicherheitspolitischen Fragen des Landes und der Region zu befassen. Zielgruppe: Mitglieder des Deutschen Bundestages und der Bundesregierung, Wissenschaftler, hohe Vertreter aus dem Bereich Sicherheit und Verteidigung.
  • Organisation von mindestens fünf Diskussionsveranstaltung in Deutschland, um die sicherheitspolitische Situation Litauens und insgesamt der Baltischen Staaten vorzustellen.
  • Organisation von einer Abschlussveranstaltung in Litauen, um die Ergebnisse des Projektes vorzustellen. Teilnehmer: an dem Projekt beteiligte Experten, weitere außen- und sicherheitspolitischen Experten, litauische Vertreter aus dem Sektor der Sicherheits- und Verteidigungspolitik, litauische Wissenschaftler.
  • Erstellung von mindestens drei wissenschaftlichen Publikationen und fünf politischen Dokumenten, in denen die Projektziele und Teilergebnisse vorgestellt und die im Rahmen des Projektes gewonnenen Erkenntnisse mit Handlungsempfehlungen für die Umsetzung der Projektziele präsentiert werden.
  • Förderung vom medialen Interesse an dem Projekt.
  • Förderung von wissenschaftlichen Publikationen zu den mit dem Projekt verbundenen Themen.
  • Aktivitäten, um die im Rahmen des Projektes erarbeiteten Empfehlungen auf die verteidigungspolitische Agenda der Bundesrepublik Deutschland zu setzen.

Projektbudget: 10.000 EUR.

Frist für die Einreichung von Bewerbungen: Mittwoch, 16. Oktober 2019.

Ansprechpartner in der Botschaft: Martynas Lukoševičius, Tel.: +49 174 940 7206, E-Mail: [email protected].

 

Abonnement